Direkt zum Hauptbereich

Mein erster Post über Main-Neckar-CapitalGroup unseren neuen Unternehmesblog

Unabhängige und inhabergeführte Corporate Finance Beratungs Boutique

Main-Neckar-CapitalGroup (MNCG)


Kurzprofil:

Main-Neckar-CapitalGroup ist eine un­ab­hän­gige und in­ha­ber­ge­führte Corporate Finance Beratungs Boutique in Frankfurt am Main
Unsere Corporate Finance Beratung wird durch ein um­fang­rei­ches Angebot von un­ab­hän­gi­gen Finanzierungs- und Dienstleistungspartnern er­gänzt. Unser Kunde hat ei­nen Ansprechpartner auf PartnerEbene bei der Main-Neckar-CapitalGroup; die­ser ko­or­di­niert alle Leistungen der NetzwerkPartner. Diese aus­ge­such­ten NetzwerkPartner stel­len hierzu ihr Know How, ihre Produkte und ihre an­ge­bo­te­nen Dienstleistungen dem ge­mein­sa­men Kunden zur Verfügung. Durch diese sich er­gän­zen­den Kompetenzen ent­steht eine Win-Win-Situation für un­sere Kunden und un­sere NetzwerkPartner.

NewsLetter:

In unserem täglichen und kostenlosen NewsLetter veröffentlichen wir aktuelle Themen über: 
Brexit, Business Intelligence, Corporate Finance, FinTech, Mittelstand4.0, UnternehmensBeirat und aktuelle NEWS aus Politik, Technik, Bildung und Sport. 

Künftig werden wir hier zu aktuellen Themen, insbesondere zu den Themen unseres täglichen Newsletters Beiträge verfassen. 
Viele Grüße und schönes Wochenende 
Ihr 
Manfred R. Elsner

Beliebte Posts aus diesem Blog

BIBBY Financial Services der Factoringpartner von Main-Neckar-CapitalGroup

Main-Neckar-CapitalGroup - Corporate Finance Beratungs Boutique Wir beraten den Mittelstand rund um die Bilanz. Hierzu gehört auch das Factoring von BIBBY Financial Services, ein stets verlässlicher Partner. Sprechen Sie mit uns.



Gesamtüberblick des Angebotes der Main-Neckar-CapitalGroup

Harter oder weicher Brexit

Die Premierministerin Theresa May kann zwischen einem „harten oder weichen“ Brexit entscheiden. Was ist unter diesen beiden Begriffen eigentlich zu verstehen? Bei einem „harten“ Brexit scheidet Großbritannien aus dem Binnenmarkt aus und schließt dann vermutlich ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union.Klingt einfach ist es aber nicht.
Sämtliche Vertragswerke müssen neu ausgehandelt und ob dabei alle Handelsbarrieren für Großbritannien vollständig verhindert werden können, bleibt ungewiss.
In diesem Zusammenhang könnte es auch passieren, dass Großbritannien auf die Mindestregelungen der Welthandelsorganisation (WTO) reduziert wird. Der WTO gehören zurzeit 164 Länder an.
„Die WTO-Abkommen berühren nationales und europäisches Recht, da die Mitgliedstaaten sich grundsätzlich verpflichtet haben, ihre nationalen Gesetze ihren Verpflichtungen aus den Welthandelsverträgen anzupassen. So hat sich etwa die Europäische Union durch den Beitritt zur WTO verpflichtet, die „Abkommen und die d…